Auswärtsspiel in Minden: DHfK-Männer können in Tabelle klettern

Das Hinspiel konnten die Leipziger nach großartiger Aufholjagd mit 26:25 gewinnen. Foto: Rainer Justen Das Hinspiel konnten die Leipziger nach großartiger Aufholjagd mit 26:25 gewinnen. Foto: Rainer Justen

Mittwoch 19 Uhr: GWD Minden gegen SC DHfK Leipzig. Milosevic und Jurdzs fallen aus.

Die Handballer des SC DHfK Leipzig bestreiten bereits am Mittwochabend das nächste Bundesligaspiel. Nach dem 25:25 im Heimspiel gegen den Bergischen HC haben die DHfK-Männer mit nun 21 Punkten in der Tabelle den direkten Anschluss hergestellt zu den davor platzierten Teams aus Stuttgart (22 Punkte), Hannover (22) und Wetzlar (23).

Genug Extramotivation also, um am Mittwoch zum vierten Mal in Serie einen Sieg gegen das Traditionsteam GWD Minden einzufahren, die bei einem Erfolg der Leipziger dann auch nur noch zwei Punkte entfernt wären. Doch auch, wenn sich die Leipziger mit 11:11 Punkten im Jahr 2019 im Vergleich zu den Spielen vor der Winterpause (10:28 Punkte) deutlich stabilisiert haben, wird das Auswärtsspiel in Minden eine sehr große Herausforderung, nicht zuletzt, da DHfK-Trainer André Haber auf einige Stammspieler verzichten muss.

So fehlen dem Leipziger Coach insgesamt fünf wichtige Spieler, denn zu den verletzten Spielern Vortmann, Remke und Santos gesellten sich in den letzten Tagen auch noch Alen Milosevic (Bandscheibenvorfall) sowie Aivis Jurdzs. Der Lette, der noch am Samstag mit vier Toren in der Schlussphase maßgeblichen Anteil am Punktgewinn gegen der BHC hatte, fällt nach einer Weisheitszahn-OP in Minden aus.

In der Offensive wird es in den verbleibenden Bundesligaspielen nach dem Ausfall von Milosevic umso mehr auf Kreisläufer Maciej Gebala ankommen. „Es tut mir sehr leid für Milo und ich wünsche ihm und der Mannschaft, dass er schnellstmöglich wieder fit wird. Ich möchte meine Spielanteile in den letzten vier Saisonspielen natürlich nutzen, um mich weiterzuentwickeln und gute Leistungen zu bringen“, so Gebala. Als Backup für Rückraum und Kreis stehen außerdem erneut die beiden Talente Julius Meyer Siebert (18 Jahre) und Oliver Seidler (20 Jahre) im Kader.

Sky und das DHfK-Fanradio der Leutzscher Welle übertragen LIVE aus Minden: www.scdhfk-handball.de/fanzone/audio-livestream/

Die Einschätzungen beider Cheftrainer:

André Haber (Trainer SC DHfK Leipzig):

„Minden spielt im Angriff sehr viele Auslösungen, sodass sie versuchen werden, uns vor viele verschiedene Aufgaben zu stellen. Sie haben eine sehr gute Mischung im Kader aus Spielern, die außerhalb von neun Metern gefährlich werden können und Leuten mit einer hohen Spielfähigkeit. Für uns wird es wichtig sein, die positiven Aspekte aus dem BHC-Spiel in das morgige Auswärtsspiel mitzunehmen.“

Frank Carstens (Trainer GWD Minden):

„Wir haben ein intensives Spiel in Stuttgart hinter uns und ich denke, am Mittwoch wird ähnlich viel Arbeit auf uns zukommen. Leipzig ist ein Team, das über 60 Minuten in Abwehr und Angriff mit einer hohen Intensität zu Werke geht. Darum müssen auch wir versuchen, mehr Konstanz in unser Spiel zu bekommen und die guten Phasen ausbauen. Sicherlich täuscht die Platzierung über das wahre Level dieser Mannschaft hinweg. Sie sind, was den Rückzug angeht, eines der besten Teams der Liga. Franz Semper ist mit seiner Dynamik und seiner Power ein sehr kompletter Spieler und einer der auffälligsten Akteure des SC. Im Hinspiel hat er uns das Leben sehr schwer gemacht.“

Quelle: PM SC DHfK Leipzig


  




Quick Menu