Ilyes sieht trotz Niederlage in Buxtehude viele gute Ansätze

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Handball Bundesliga Frauen war die Neckarsulmer Sport-Union im hohen Norden zu Gast beim Buxtehuder SV. Im ersten Spiel unter der neuen Trainerin Annamaria Ilyes leistet sich die NSU zwei Schwächephasen und verliert dadurch trotz 40 guten Minuten deutlich mit 35:24 (20:11). Beste Torschützinnen waren dabei Nele Reimer mit sieben sowie Mia Moldrup mit vier Treffern. Bei Buxtehude war Jessica Oldenburg mit 14 Toren die Matchwinnerin.Zu Beginn präsentiert sich die Sport-Union gegen den klaren Favoriten aus Buxtehude mutig und auf Augenhöhe. Den ersten Knackpunkt sieht Ilyes dann nach etwas mehr als zehn Minuten. Während Buxtehude weiter trifft, scheitert die NSU beim 9:7 am Aluminium und muss zusehen, wie der BSV sich erstmals auf vier Tore absetzt. Trotzdem bleiben die Neckarsulmerinnen Buxtehude dicht auf den Fersen und kämpfen sich bis zum 12:10 zurück. Danach sind die Neckarsulmer Angriffsbemühungen allerdings zu fehlerhaft, weshalb die Gastgeberinnen dank einiger leichten Gegenstoßtore innerhalb von neun Minuten mit einem 8:1-Lauf zum 20:11-Halbzeitstand erhöhen.Auch in der zweiten Hälfte bekommen die Neckarsulmerinnen vor allem Rückraumschützin Jessica Oldenburg nur schwer in den Griff. Aber Neckarsulm zeigt sich nach der Schwächephase vor der Halbzeit wieder verbessert. Wie vor dem Spiel angekündigt gibt Ilyes allen Spielerinnen Einsatzzeiten und wechselt munter durch. Trotz vorentscheidendem Spielstand lassen sich die Neckarsulmerinnen nicht hängen und halten den Rückstand dank einiger Treffer von Nele Reimer und Mia Moldrup konstant bei sieben Toren. Während Neckarsulm in den letzten zehn Minuten allerdings nur noch zu zwei Treffern kommt, erhöht Buxtehude erneut durch die starke Oldenburg bis zum Schlusspfiff noch auf 35:24„Wir wussten, dass wir kein Favorit sind und haben ganz andere Ziele als der BSV. Aber wir wollen uns von Woche zu Woche aufbauen und Selbstvertrauen tanken. Wir sind ein bisschen in der Torwartkrise und hatten nur zwei junge Torhüterinnen dabei, die ich in dieser Situation aber sehr loben muss. Trotzdem darf das keine Ausrede sein. Wir haben heute insgesamt ca. 25 Minuten eine gute Abwehr gestellt, aber das reicht eben nicht in Buxtehude. Ich bin nicht enttäuscht, aber wir haben aber gesehen, dass noch viel Arbeit auf uns wartet. Es haben heute alle gespielt, da ich jede Spielerin in Form bringen möchte. Wir haben noch eine lange Rückrunde vor uns, in der wir alle Spielerinnen brauchen“, sagte Ilyes nach Spielende. Nächste Woche wartet nämlich am Samstagabend mit den TusSies Metzingen direkt das nächste Liga-Schwergewicht auf die Sport-Union.Buxtehuder SV:Peveling, Rühter (11/1 Paraden), Gronemann (1) – Pereira, Borutta (2 Tore), Meier, Fischer (5), Haurum, Gubernatis (4/2), Knippenborg (4), Schirmer (2), Oldenburg (14), Goos, Kaiser (3), Prior (1/1)Neckarsulmer Sport-Union:Sattler, Brausch (8/1 Paraden) – Kalmbach (2 Tore), Hoffmann, Breitinger (2), Gerber (3), Mack (1), Kaufmann, Daniels (3/2), Namat, Ineichen (2), Reimer (7/4), Moldrup (4)Siebenmeter: BSV 5/3 – NSU 8/6Zeitstrafen: BSV 2 – NSU 4Zuschauer: 1.122 Quelle: PM Neckarsulmer Sport-Union Handball


  
Quick Menu