GWD erwartet den Tabellenführer

Am Donnerstagabend (Anwurf 19 Uhr) möchte GWD Minden am 13. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga seinen guten Lauf fortsetzen. Einfach wird dies allerdings nicht, erwartet das Team von Frank Carstens doch den Tabellenführer aus Berlin in der KAMPA-Halle.

Zwar verpassten die Grün-Weißen mit dem Gegentreffer kurz vor Schluss den Auswärtssieg im Ostwestfalen-Derby beim TBV Lemgo, wirklich trüben konnte dies die momentan gute Stimmung an der Weser aber nicht. Seit nunmehr fünf Spielen ist die Carstens-Sieben ohne Niederlage. Nach der Heim-Pleite gegen MT Melsungen folgten zwei Siege und drei Unentschieden. Damit diese mehr als positive Statistik am Donnerstagabend fortgeführt werden kann, muss gegen die Füchse Berlin aber schon alles stimmen, wie GWD-Coach Carstens in der üblichen Presserunde vor der Partie festhielt: „Die Mannschaften an der Tabellenspitze sind in dieser Saison schon sehr sehr stabil und darum wird es schwer, ihnen ein Bein zu stellen. Für uns wird es neben dem Rückzugsverhalten vor allem auch auf eine gute Wurfauswahl ankommen.“

Für die Grün-Weißen spricht die Tatsache, dass Verletzungssorgen vor der Partie gegen den Hauptstadtklub nicht vorhanden sind. Keeper Kim Sonne Hansen hatte sich ja bereits in Lemgo nach seinem überstandenen Bandscheibenvorfall mehr als eindrucksvoll zurückgemeldet. Und auch dessen Pendant Espen Christensen, der in der Lipperlandhalle nach einem Kopftreffer zunächst passen musste, ist wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Es fehlt also lediglich Charlie Sjöstrand. Der Schwede hat derweil die zweite Operation nach seinem Knorpelschaden im Knie gut überstanden und befindet sich auf dem Weg der Besserung. „The long way back“, heißt es auf dem Instagram-Account des Flügelflitzers, der noch mehrere Monate ausfallen wird.

Die Berliner reisen zwar als Tabellenführer nach Ostwestfalen, haben aber zwei Spiele mehr als ihr ärgster Konkurrent Rhein-Neckar Löwen auf dem Buckel und rutschen bei einem Erfolg der Mannheimer in den Nachholpartien mindestens auf den zweiten Platz ab. Bemerkenswert ist die aktuelle Saison der Hauptstädter jedoch allemal. Erst am 9. Spieltag kassierten sie gegen die TSV Hannover-Burgdorf die erste Bundesliga-Niederlage, die vorherigen Partien wurden allesamt gewonnen. Auch wenn Frank Carstens die Füchse als „rundes“ und homogenes Team bezeichnet, kann der GWD-Coach nicht umhin, zwei Akteure herauszuheben: „Silvio Heinevetter und Petar Nenadic sind einfach die herausragenden Leute bei den Berlinern. Nenadic erfolgreich zu verteidigen, ist schon gar nicht so einfach.“ Hans Lindberg, Paul Drux, Fabian Wiede, Drago Vukovic und Erik Schmidt sind weitere Akteure aus dem Starensemble von Velimir Petkovic, auf die sich die Handballfans in Minden freuen können.

Tickets für die Partie gegen den Ligaprimus gibt es noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. Die KAMPA-Halle öffnet um 17.30 Uhr. Das Spiel wird von der EDEKA Minden-Hannover präsentiert.

Quelle: PM GWD Minden


  
Quick Menu