HC Rhein Vikings: Schwache Chancenverwertung - Vikings unterliegen in Hagen

Handball-Zweitligist HC Rhein Vikings hat am 8. Spieltag die vierte Niederlage in Folge einstecken müssen: Am Freitagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Ceven Klatt bei Mitaufsteiger Eintracht Hagen mit 26:29 (11:15). „Es war insgesamt eine Partie auf überschaubarem Niveau, sehr zerfahren und mit vielen Fehlern. Und wenn man sieht, dass wir uns insgesamt 24 Fehlwürfe leisten, dann weiß man, warum wir heute leider nichts Zählbares aus Hagen mitnehmen konnten“, erklärte Klatt nach dem Schlusspfiff. „Das war heute wieder eine vermeidbare Niederlage. Diese ist sehr ärgerlich, weil sie unsere derzeitige ohnehin komplizierte Situation natürlich nicht einfacher macht“, sagte der Vikings-Trainer.
Dabei begann die Partie vor 700 Zuschauern in der Hagener Enervie-Arena ausgeglichen. Bis zur 10. Minute und einem 4:4-Zwischenstand wechselte die Führung stetig hin und her. Doch dann gelang den Hagenern in den folgenden vier Minuten ein 3:0-Lauf zu einer 7:4-Führung. Dieser liefen die Vikings dann bis zum Pausenpfiff erfolglos hinterher. Zwar verkürzte das Klatt-Team zwischenzeitlich auf 6:7 (15.) und 10:11 (25.), doch die letzten fünf Minuten bis zur Pause gehörten dann erneut den Gastgebern, während den Vikings kaum etwas gelingen wollte. Hauptursache für den folgenden 11:15-Rückstand nach der erste Spielhälfte war aus Sicht der Gäste vor allem die Offensivleistung: Während die Gastgeber in den ersten 30 Minuten eine Trefferquote von knapp 65,2 Prozent verzeichnen konnten, kamen die Vikings gerade einmal auf knapp über 40 Prozent erfolgreich abgeschlossener Angriffe (Statistik: HBL). Dabei wurden neben einigen klaren ausgelassenen Chancen aus dem Spiel gleich auch noch zwei Strafwürfe (insgesamt drei) vergeben. Und auch bei den Torhüterleistungen lagen die Hausherren zu diesem Zeitpunkt vorne: Während Vladimir Bozic mit fünf gehaltenen Bällen 25 Prozent der Würfe parieren konnte, hielt Hagens Tobias Mahnke mit 11 Bällen gleich 50 Prozent der Vikings-Versuche. „Keine Frage, wir haben das Spiel heute in der ersten Hälfte verloren. Uns hat die Effizienz im Angriff gefehlt“, erklärte Ceven Klatt: „Wir sind leider immer wieder an einem guten Mahnke im Eintracht-Tor und unseren eigenen Nerven gescheitert“.
Auch nach dem Seitenwechsel wollte es für die Gäste zunächst nicht so recht laufen und die Hagener legten binnen drei Minuten auf 18:12 nach. Erst Dennis Aust und der nach seiner am vergangenen Spieltag erlittenen Verletzung eingewechselte Alexander Oelze, der für den verletzt ausgewechselten Christopher Klasmann (Rücken) in die Partie kam und frischen Wind brachte, per Doppelschlag brachten das Klatt-Team mit drei Treffern in Folge zurück in die Partie - 15:18 (38.). Doch nur vier Minuten und fünf Gegentreffer später lagen die Vikings plötzlich gar mit acht Treffern zurück - 15:23. Bis zur 49. Minute lag dann bei einem 20:25-Rückstand ein Punktgewinn zumindest ansatzweise wieder im Bereich des Möglichen, doch ein Doppelschlag der bis dato noch punktlosen Gastgeber zum 27:20 war fast schon gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Knockout für die Ceven Klatts Mannschaft. Doch diese gab sich auch weiterhin nicht auf. Dank einer unverändert starken kämpferischen Leistung kamen die Vikings vier Minuten vor dem Abpfiff wieder auf 25:28 heran. Doch da der 26:28-Anschluss von Dennis Aust erst 80 Sekunden vor Schluss fallen wollte, behielten die Gastgeber schließlich das glücklichere Ende für sich. Am Ende leuchtete ein 29:26-Heimsieg des VfL Eintracht Hagen über die Vikings auf der Anzeigetafel.
„Wir müssen uns trotz der Personalprobleme jetzt möglichst gut auf das nächste Spiel vorbereiten, regenerieren und versuchen, schnell wieder Köpfe hoch- und mehr Lockerheit reinzubekommen. Wir müssen uns wieder mehr Selbstvertrauen erarbeiten und dürfen nicht zu viel nachdenken“, sagte Klatt, der Kreisläufer Teo Coric eine gute Leistung attestierte. „Auch wenn es schwierig ist: Wir müssen auch das Positive aus dieser Partie mit in die nächsten Spiele nehmen. So haben wir uns über unsere Konzepte spielerisch immer wieder sehr gute Torchancen erarbeiten können. Diese müssen wir in Zukunft natürlich besser nutzen und uns somit für unseren Aufwand belohnen.“
Am Samstag, 14. Oktober, empfängt der HC Rhein Vikings zum nächsten Heimspiel den ASV Hamm um 19 Uhr zum West-Derby im Castello.
Tickets gibt es unter www.rhein-vikings.de
Vikings gegen Hagen: Bozic, Moldrup (n.e.) (Tor) - Hoße (5/1), Middell, Bahn, Thomas, Klasmann (1), Oelze (6/2), Pankofer (3), Weis, Gipperich (3), Bornemann (n.e.), Aust (4), Artmann, Coric (4).
Nicht im Kader: Johnen, Handschke (beide verletzt)
Siebenmeter: Vikings 3/6, Hagen 2/2
Zeitstrafen: Vikings 4, Hagen 4
Besonderes Vorkommnis: -
Spielverlauf aus Vikings-Sicht: 0:1, 2:1, 2:3, 3:4, 4:4, 4:7, 6:7, 6:8, 7:10, 8:11, 10:11, 10:12, 11:13, 11:15 - PAUSE - 12:15, 12:18, 15:18, 15:23, 16:23, 17:24, 18:24, 20:25, 20:27, 23:27, 25:28, 26:28, 26:29

Quelle: PM Rhein Vikings


  
Quick Menu